Willkommen in der Vergangenheit

Auf dieser Seite soll die Entwicklung des Geländes der alten Meierei in Lübeck ehemals Hansa-Milch (HANSANO) aufgezeigt werden und nicht die Geschichte der Meierei selbst.

Wenn Ihr selbst noch Bilder aus der Zeit der Meierei habt oder einfach Interessantes über das Gelände zu Berichten habt, dann meldet Euch.

Bekannt ist zur Zeit:

Um die Jahrhundertwende machten sich einige Landwirte aus Schwartau, Schönböcken, Stockelsdorf, Steinrade und St.Lorenz (auch in der Holstenvorstadt gab es damals noch Landwirtschaft) Gedanken darüber, wie der Vertrieb ihrer Erzeugnisse selbst in die Hand genommen werden konnte.

Am 1. September 1900 vereinten sich deshalb 39 Landwirte und gründeten die Hansa-Meierei GmbH. Der Name wurde bewusst an die historische "Hanse" angelehnt.
Der Schmiedemeister Christian Jahn wird mit dem Bau einer Meierei beauftragt.
Ein entsprechendes Grundstück kann schnell an der Fackenburger Allee 59a gefunden und aufgekauft werden, denn es muss schnell gehen - denn die Verträge einer vorausgegangenen Genossenschaftsmeierei in der Innenstadt aus dem Jahre 1879 löst sich Ende 1900 auf. Zwischen Oktober und Mai 1901 wird neben dem Neubau der 4.St.Lorenz-Doppelschule (heute: Pestalozzi-Schule) mit den Bauarbeiten begonnen.
Bereits Anfang 1902 geht die alte Meiereigenossenschaft komplett in die neue Hansa-Meierei auf.

Das Gelände wächst - bereits 1926 besteht der Fuhrpark aus 80 Rollwagen mit 80 Pferden sowie 7 Kraftfahrzeugen.

Während der Anfangszeit im Nationalsozialismus wurde die Gesellschaft in eine Genossenschaft umgewandelt, der Hansa-Meierei eGmbH, unter der Leitung des Milchwirtschaftsverbandes Schleswig-Holstein und der Kreisbauernschaften Lübeck und Stormarn.
Zu umfangreichen Ausbauarbeiten kommt es in den Jahren 1934 bis 1937.

Nach dem Weltkrieg ist natürlich auch der örtliche Milchvertrieb von grossen Umwälzungen betroffen - auch der maschinelle Mangel fordert seinen Tribut:
Obwohl die Verpackungsherstellung extern erstellt werden sollte, können keine preiswerten Lösungen gefunden werden. Nachdem auch Verhandlungen mit dem Lübecker Dosenfabrikanten Ewers & Co. scheiterten, beschliesst die Hansa-Meierei 1954 endgültig, selbst eine Dosenfabrik zu errichten.
Die starke Nachfrage nach Kondens- und Flaschenmilch erfordert 1960 den Bau einer Flaschenmilchhalle. 1965 folgt ein Kesselhaus und 1969 das Verwaltungsgebäude an der Schönbökener Strasse 10.
Um die Produktion zu erfüllen werden zusätzlich in und um Lübeck acht private Betriebe übernommen; unter anderem der "Schweizer Hof" in St.Gertrud.
1969 entsteht aufgrund des zentralen Einkaufs auf dem freien Markt ein Vertriebsverbund, der ab dem 20. März 1970 unter dem Hansano-Zeichen etabliert wird und dem sich immer mehr Betriebe in Schleswig-Holstein und Niedersachsen anschliessen.
... alles von Hansano ist gut! 1974 wird "Hansi" als Lübecker Werbefigur eingeführt; immerhin "20 Jahre lang die bekannteste Werbefigur des Nordens".

Nach der Wiedervereinigung (1995) wurde der Sitz der Hansano-Meierei nach Upahl in Mecklenburg verlegt.
Am 31. 1.1999 erfolgt schliesslich der Abbruch des Meierei-Geländes in St.Lorenz und im Jahre 2000 der Kauf des Grundstücks durch Nordiska-Haus, die das Gelände mit Wohnhäusern bebaut.

amtliche Bekanntmachung vom 16.03.1999 in der Lübecker Stadtzeitung hier

amtliche Bekanntmachung vom 29.06.1999 in der Lübecker Stadtzeitung hier

2004 konnte die Siedlung "Alte Meierei" vollständig übergeben werden.

Bei einigen Bildern und Lageplänen habe ich die größeren Bilder / Lagepläne verlinkt. Also einfach mal auf die Bilder klicken, falls Ihr etwas interesantes entdeckt habt ;-)

Von hier aus gelangt man zu den Lageplänen

hier geht es zu Bildern

Überbleibsel der Meierei

Bilder aus der jüngeren Zeit

home